News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Die German Defence League machte in den vergangenen Tagen bundesweit auf den grausamen Mord an Daniel Siefert aufmerksam. In vielen Städten Deutschlands wurden symbolisch Straßenschilder, Bushaltestellen und Gebäude in „Daniel-Siefert-Platz“ umbenannt. Natürlich auch an der Bushaltestelle in Kirchweyhe, an der Daniel die tödlichen Verletzungen zugefügt wurden. Wir gehen davon aus, dass kein Platz, keine Straße […]

Der Fall aus dem kleinen Ort Kirchweyhe hat die Öffentlichkeit ebenso bewegt wie der grausame und sinnlose Tod von Jonny K. im großen Berlin. Und auch der Tod von Daniel Siefert auf dem Bahnhofsvorplatz dieses Vororts von Bremen war grausam und sinnlos. Totgetreten, -”gestiefelt”- von einer Gruppe testosteron- und alkoholgeschwängerter Zuwanderer aus dem mohammedanischen Kulturkreis. […]

Wissen Sie, was “Jugendliche” sind? Natürlich, junge Menschen, so ab 14 bis Mitte 20, manchmal älter. Typisch für sie ist, dass sie gerne Party machen, sich für Typen oder Mädchen interessieren, vielleicht für Autos, Mode, Motorräder oder auch Reisen. Manche schlagen sich, manche zicken, manche mobben sich. (Von Fishtown-Fan)

Ein anonymer Hinweisgeber hat uns darauf aufmerksam gemacht, daß Unbekannte den Tatort am Kirchweyher Bahnhof in “Daniel-Siefert-Platz” umbenannt hätten. Wir haben uns daraufhin sofort auf den Weg gemacht, um uns vom Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu überzeugen. Und tatsächlich. Die von uns gemachten Fotos belegen es.

Daniel Siefert (Foto) wurde am 14. März in Kirchweyhe von einer Türkenbande totgetreten (PI berichtete). Nun kam es am Landgericht Verden zum Haftprüfungstermin, der Verteidiger verlas eine Aussage des Beschuldigten, wonach er in bester Taqiyya-Manier jede Schuld am Tod des jungen Deutschen von sich wies. Die Staatsanwaltschaft hingegen hatte dem 20-Jährigen zum Prozessauftakt vorgeworfen, gezielt Daniel S. […]

In Verden hat der Prozeß gegen den türkischen Haupttäter Cihan A. (21) begonnen, der in Kirchweyhe brutal den Streitschlichter Daniel Siefert (†25) erschlug. PI hat oft über diese unsägliche Tat und ihre unsäglichen Folgeerscheinungen berichtet. Am ersten Prozeßtag kam heraus, daß der auf Mord gebürstete Täter sagte: “Einer wird diese Nacht nicht überleben!” Warum sind […]

Die unendlich traurige Geschichte von Kirchweyhe geht in die nächste Runde. Kirchweyhe ist der Ort, in dem der junge Daniel Siefert kaltblütig und hinterrücks von einer Horde Barbaren mit Migrationshintergrund ermordet wurde. Jeder kennt den Vorfall, als Daniel einen Streit schlichten wollte und ohne Vorwarnung auf ihn eingeschlagen und ihm das Rückgrat mit einem Fußtritt […]

Zwei Nächte schlecht geschlafen und wenn mich tagsüber die konzentrierte Arbeit nicht ablenkte, unruhig hin- und her gelaufen, immer wieder gingen mir die Nachrichten-Kommentare zu dem Mord an Daniel S. durch den Kopf. Es ist ja nicht das erste Mal, dass man von Gewaltverbrechen ausländischer Täter an Deutschen gehört hat, aber diese unfassbare Brutalität und […]

Die Berichterstattung über den Mord einer türkischen Schlägerbande an Daniel S. in Kirchweyhe ist geradezu ein Paradebeispiel für die Manipulation durch die Massenpresse in Zeiten der „Bunten Republik“. Eine Analyse der Erstberichte vom 14. und 15.3. in „Focus“, „Welt“, „Spiegel“ und „Stern“. (Von M. Sattler)

Genauso wie in Marburg 2010, als der SPD-Oberbürgermeister Egon Vaupel einen Trauermarsch für den von einem Türken und einem Zigeuner totgeschlagenen 25-jährigen Samuel verbieten ließ, hat jetzt auch der SPD-Bürgermeister von Kirchweyhe, Frank Lemmermann, einen geplanten Trauerzug für den ermordeten Daniel verboten.

Der von einer türkischen Schlägerbande mit Tritten und Schlägen brutal malträtierte Daniel S. aus Kirchweyhe (nahe Bremen), ist heute Morgen um 4 Uhr seinen schweren Verletzungen erlegen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen deutschen Medien berichtet die BILD-Zeitung auch weiterhin mit Nennung der Nationalitäten von Opfer und Tätern über die Prügelattacke von Kirchweyhe. Auch dass Daniel S. inzwischen von jungen Türken als Nazi verhöhnt wird, lässt sie nicht unter den Tisch fallen:

Es war eine unfassbare Tat, die einem wieder einmal die Sprache verschlägt. Ein türkischer Schlägermob (Foto: einer der Täter Coskun A., der wie seine Komplizen wieder auf freiem Fuß ist) trat im niedersächsischen Kirchweyhe solange gegen den Oberkörper und Kopf von Daniel S., bis er regungslos am Boden lag. Weil sein Gehirn durch die Tritte […]

Im niedersächsischen Kirchweyhe wurde in der Nacht zum Sonntag der 25-jährige Daniel S. (l.) von einer Horde Türken ins Koma geprügelt (Foto: Zwei der Mittäter – Coskun A., Bildmitte, und Shadid A., r.). Sie fielen über ihn her und traten wie im Fall Jonny K. immer wieder auf den Kopf des wehrlosen Opfers ein. Seine […]

Am kommenden Dienstag ist es fünf Jahre her, daß ein eingewanderter Russlanddeutscher in einem Dresdner Gericht die Ägypterin Marwa El-Sherbini erstochen hat. Da es sich um eine ausländische Mohammedanerin und keinen eingeborenen Deutschen wie den von einer türkischen Kopftreter-Horde erschlagenen Daniel Siefert in Kirchweyhe handelt, ist das scheinheilige Trauer-Gedenken inzwischen größer als die politkorrekte Veranstaltung […]

Allahseidank schwor Pirinçci am 7. Mai beim publizistischen Großinquisitor Dr. Alfons Proebstl ab. Er widerrief seine politisch höchst inkorrekten Mainstream-lästerlichen Thesen und entschuldigte sich unter Tränen beim deutschen Gutmenschenvolk. So entging er knapp dem medialen Scheiterhaufen beim strengen Proebstl. Zur Buße wird nun seine linke Niere höchstbietend im Internet versteigert. Aber jetzt hat er skandalöserweise […]

In einem Park vor der Yeni-Beyazit-Moschee im Hamburger Stadtteil Altona ertönt mehrmals ein „Allahu Akbar“ für einen toten Einbrecher. Diren Dede, der von einem amerikanischen Hausbesitzer auf dessen Grundstück nach Mitternacht bei einem Einbruch erschossen wurde, ist am Sonntag im Sarg durch die Reihen von 500 bis 700 Muslimen getragen worden.

Die Aggressionen und Ignoranz in den Medien sind Zeichen der Angst: der Angst vor dem Machtverlust und der sozialen Stellung, doch auch vor der Realität, die man bis dato im Griff seiner politisch korrekten Begrifflichkeit zu haben glaubte. Der Beweis: Kein einziger Pirinçci-Kritiker geht auf die Bluttat von Kirchweyhe ein, die Pirinçci in dem Aufsatz […]

Eine weitere deutsche Kartoffel hat die Vorzüge der friedlichen und fortschrittlichen Multikulti-Gesellschaft kennengelernt. Ein gerade einmal 19 Jahre alter Mann ist Opfer des südländischen Temperaments geworden, als er im hessischen Kaufungen gerade nichtsahnend eine Straßenbahnhaltestelle aufsuchte. (Von Rechtskonservativer Denker)

Was die Feuilletons der Republik anläßlich des Erscheinens von Deutschland von Sinnen veranstalten, ist, man muß es so direkt sagen, die reine Show. Daß kaum einer über das Buch schreibt und schon gar nicht über die objektive Lage, auf die es antwortet – geschenkt. Aber was stattdessen so alles spekuliert, theoretisiert, enthüllt, geraunt, geblökt und […]

Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime hat wieder einmal ein Interview gegeben und wie jedes Mal, wenn der Islamwächter über die deutschen Sitten, Gebräuche und Denkweisen den Mund auf macht, kommt eine Forderung raus. Nach eigener Gesetzgebung für gegen Moslems verübte Straftaten über den Doppelpass bis zur steten Forderung, Islamkritik unter Strafe zu stellen, wünscht […]

Am 14. März 2013 wurde der damals 25-jährige Daniel Siefert in Kirchweyhe von einer Türkenbande grundlos totgetreten (PI berichtete). Die einzige noch verbleibende Hoffnung der Familie auf Gerechtigkeit wird nun auch noch zerschlagen. Es wird keine Verurteilung wegen Mordes oder Totschlags geben, verkündete der Vorsitzende Richter Joachim Grebe am Verdener Landgericht.

Am 17.10.2013 berichtete PI erneut über den Mordfall Daniel S. aus Kirchweyhe. Zu diesem Zeitpunkt hatten einige Zeuginnen den Hauptangeklagten schwer belastet, andere hatten darüber hinaus von Einschüchterungsversuchen gesprochen. In den Kommentaren auf PI schwankten die Einschätzungen zwischen der Hoffnung auf Gerechtigkeit und sarkastischen Voraussagen von “Sozialstunden”. Ich muss leider die Skepsis teilen und die […]

Verden – Jetzt wird es eng für Cihan A. (20)! Im Kirchweyhe-Prozess hatte er zuletzt abgestritten, Streitschlichter Daniel S. (†25) totgetreten zu haben – und die Schuld auf einen Freund geschoben. Er sei nur in ihn reingerutscht. Gestern sagten die ersten Zeugen aus – und belasteten ihn schwer. (Fortsetzung in der BILD)

Am 28. September gab es den vierten Infostand des BPE-Landesverbandes Baden-Württemberg in 2013 zum Thema Salafisten und Islam. Aufgrund der aufwendigen Vorbereitungen der Stadt für die Stuttgarter Festivitäten zum 3. Oktober standen wir diesmal an einer Querstraße zur Königsstraße. (Von PI-Stuttgart)

Das Projekt „Bunte Republik“ steht für den systematischen Aufbau ethnischen Konfliktpotenzials durch den eigenen Staat. Dass dieses Konfliktpotenzial schon heute seine Opfer fordert, fast ausschließlich deutsche Opfer, daran soll der „Tag der Opfer der Bunten Republik“ erinnern. An jedem ersten Sonntag im Oktober zu Hause oder noch besser öffentlich eine Kerze zu entzünden, bedeutet: Wir […]

Wahlkämpfe nerven. Mancher kann’s nicht mehr ertragen und wartet nur noch auf das Ende, egal wie. Demokratieabgaben- und Privatsender, Kirchen und Gewerkschaften, und natürlich auch die Bundesregierung üben sich in kreativen Verrenkungen, um Nichtwähler an die Urne zu prügeln, gern mit geklautem Material, mit der unvermeidlichen Extremismus-Keule im Anschlag oder in gaaaanz einfacher Sprache, weil […]

Felix Benneckenstein war ein Jahrzehnt lang ein hochaktiver Neonazi und soll auch zwei Mal im Gefängnis gesessen haben, u.a. wegen schweren Landfriedensbruchs, versuchter Körperverletzung, Nichtbezahlung von Geldstrafen und Beleidigung. Als er das letzte Mal aus dem Knast rauskam, hatte er sich nach eigenem Bekunden von der Neonazi-Szene verabschiedet, wurde Vorsitzender der “Aussteigerhilfe Bayern” und machte […]

weitersuchen »
Suche...


Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Kategorien