- Politically Incorrect - / -

Tagesspiegel-Essay: Ich war einmal ein Islamist

Posted By PI On 26. März 2013 @ 11:37 In Deutschland,Dschihad,Hassreligion,Islam | Comments Disabled

Alles fing mit einem Imam an, der in meinem Heimatdorf lehrte. Ich war ein schüchterner Junge. In der fundamentalistischen Ideologie fand ich Sicherheit, wenn auch keine Selbstsicherheit. Wie ich mich von den Verführungen des religiösen Fundamentalismus abgewendet habe. Gerade mal 13 Jahre war ich alt, ein schüchterner Junge mit wildem Lockenkopf, als ich ein junger Islamist wurde. Ich spielte gern Fußball, und weil wir beim Kicken viel Lärm veranstalteten, hatte ich mich ständig mit meinen Großeltern in der Wolle. Am Saum des staubigen arabischen Dorfes nahe bei Tel Aviv endete die Welt, die ich bis dahin gekannt hatte. All das ist fast 24 Jahre her. In der Schule war ich gut, aber ich fand nur schwer Freunde. Oft stand mir meine Schüchternheit im Weg. Umso geschmeichelter fühlte ich mich, als sich plötzlich unser örtlicher Imam und Religionslehrer für mich interessierte. Er hielt mich auf dem Schulweg an und suchte das Gespräch mit mir. (Weiter im Tagesspiegel [1])


Article printed from Politically Incorrect: /

URL to article: /2013/03/tagesspiegel-essay-ich-war-einmal-ein-islamist/

URLs in this post:

[1] Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/kultur/essay-ich-war-einmal-ein-islamist/7982968.html